Conrad Adventskalender 2013 – Tag 19

Blitzlichalarm an Tag 19 des Conrad Adventskalenders – Oder: Ein klarer Fall von nichts tut sich.


Nichts tut sich ist übertrieben. Die rote LED leuchtet und ich kann mit dem Schalter eine grüne dazu schalten. Aber ich fange in der Mitte an:
Wir bekommen hinter Klappe 19 einen „Transistor BC547“. Mit diesem wollen wir einen Blitzlichtalarm konstruieren. Fällt ein Lichtimpuls auf die rechte obere (?) grüne LED soll die rote LED angehen. Durch betätigen des Schalters A wird der Zustand resetet -> Rot geht aus, die zweite grüne geht an.
Soweit hab ich zumindest die Versuchserklärung verstanden.

Dazu eine erste Frage in den Raum gestellt, bei dem die Experten wahrscheinlich die Hände überm Kopf zusammen schlagen: Hat der Transistor BC547 eine Vorder- bzw. Rückseite oder ist es völlig egal ob die runde Seite nach vorne oder hinten zeigt?

Und dann war da noch mein Problem: Die rote LED leuchtet kontinuierlich, drücke ich den Schalter geht zusätzlich die grüne an, rot brennt weiter.
Blitzlicht macht der Schaltung dann auch gar nichts. Dafür habe ich jetzt viele Fotos von der Schaltung, z.B. dieses:

Blitzlichtalarm Conrad Adventskalender Tag 19

10 Gedanken zu „Conrad Adventskalender 2013 – Tag 19

  1. Holger

    Wo ist die Verbindung von Pin 1 des ICs zum Transistor/10M-Ohm-Widerstand?
    Und den Transistor darfst du nicht verkehrt verbauen. Das kann ihn killen.

    Antworten
  2. Phil Beitragsautor

    Kann dir gerade nicht ganz folgen. Pin 1 ist der unten links wenn ich auf die Platine schaue, oder? Die Verbindung ist da, sieht man auf dem Bild vielleicht etwas schlecht.

    Antworten
    1. Holger

      OK, dein Bild ist etwas uneindeutig. Sieht aus als ob Pin1 leer ist.
      Sofern die grüne LED vor dem Transistor wirklich richtig herum (die Kathode ist hier an Plus) geschaltet ist, dann ist eventuell der Transistor defekt. Ich würde aber eher einen Fehler (Kontaktproblem?) in der Strecke „Plus-Schiene“ – „grüne LED“ – „100k-Ohm-Widerstand“ – „Basis (Mittelkontakt) des Transistors“ vermuten. Das ist ja eigentlich das Neue heute. Der Rest der Schaltung stammt ja von gestern und die funktionierte. Oder?

      Antworten
  3. Pia

    Ich habe meine grünen LEDs jetzt unterschiedlich makiert, die eine taugt nicht als Lichtsensor. Ich hatte auch wieder den gleichen Effekt wie Phil mit der nicht ausgehenden roten LED, bis ich wieder tauschte. Ich vermute mal die eine LED hat einen zu hohen Sprerrstrom, dass der Transistor immer leitet, egal wie hell es ist. Mit herausgezogenem Transistor funktionierte die Schaltung ja wie gewohnt als RS FlipFlop.

    Schönen Abend noch
    -Pia-

    Antworten
    1. Stefan

      Danke Pia!

      Ich hatte alle Kontakte dreifach überprüft und die grüne LED wollte nicht leuchten (außer bei Fingerkontakt). Dann habe ich die grüne Lichtsensor-LED gegen eine rote LED ausgetauscht und es funktioniert!

      Antworten
  4. Rainer

    Ok, ich hatte zwei Tage nachzuholen und offenbar Glück, gleich die funktionierenden LEDs an die richtigen Plätze zu stecken. Alles tat wie geplant. Also war Platz für’s Improvisieren :-). Ich kann eine der grünen, eine der roten und die gelbe LED als Blitzsensoren verwenden, je 1x grün und rot nicht.

    Fazit des Tages:

    a) Ich hätte mir ein wenig mehr Basis-Erklärung zum Transistor gewünscht (u.a. einen Hinweis, wie die Anschlüsse liegen, und dass wie oben schon erwähnt die Polung wichtig ist). Google hilft.

    b) Bauteiltoleranzen sind offenbar größer, als ich es bei dieser Massenware erwartet hätte. Der ein oder andere Käufer könnte also Toleranzpech mit seinem Kalender haben – das hätte ich als narrensicher erwartet. Mein Bruder, dem ich auch diesen Kalender geschenkt habe, hat vor ein paar Tagen aufgegeben.

    Antworten
  5. Pia

    Also bei mir geht nur die eine grüne LED nicht. Auch die neue rote für den heutigen Tag 20 tut es in der Schaltung.
    Nachgemessen ergab sich in Dunkelheit bei der nicht als Lichtsensor geeigneten LED ein wesentlich höherer Sperrstrom (2,3 µA) gegenüber den anderen LEDs (< 0,1 µA). Dieser Strom reicht aus um den Transistor in den leitenden Zustand zu bringen und somit liegt immer logisch 0 am Eingang des ersten Gatters an. Durch die NAND Eigenschaft ist damit der Ausgang immer 1 und die rote LED leuchtet permanent. (Damit die rote LED erlischt müsste an beiden Eingängen 1 anliegen). Damit ergibt sich auch immer logisch 1 am Eingang 5 des zweiten Gatters. Pin 6 ist ebenfalls durch den 10 MΩ logisch 1 und damit der Ausgang 0, die grüne LED bleibt aus.
    Wird Schalter A betätigt geht der Eingang auf Pin 6 auf logisch 0 und damit der Ausgang auf logisch 1. Die grüne LED leuchtet mit der roten LED zusammen.

    Zum Transistor möchte ich folgendes sagen.
    Durch die Schaltungsauslegung macht es dem Transistor hier nichts aus "falsch herum" eingesetzt zu sein. (Also die flache Seite nach oben in Richtung Vdd).
    Und nicht nur, dass es ihm nichts ausmacht oder er gar kaputt geht … tataaaaa ….. die Schaltung funktioniert damit sogar :-). Vielleicht ist es manchen gar nicht aufgefallen wenn sie in verkehrt herum eingesetzt haben.
    Die Erklärung warum das so ist, ist etwas komplex. Aber Interessierte (ich zwinkere mal zu Holger) können ja mal unter den Stichworten Inversbetrieb, bzw. Emitter- und Kollektorbetrieb für bipolare Transistoren nachschlagen.

    Macht echt Spaß hier, schön dass es das gibt.

    Euch noch einen schönen Tag und gutes Gelingen mit viel Freude
    -Pia-

    Antworten
  6. Jonas

    …auch wenn’s schon eine Weile her ist…
    Den IC aus- und wieder eingesteckt und dann ging’s nach anfänglichen Problemen. Falls das bei anderen auch so sein sollte, dann hätte ich gern eine Erklärung.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.